Ernst.FM

Startseite > Sendungen A-Z > Backstage > Simon Grohé: “Wir müssen keine Superhelden sein, aber jeder hat seine Daseinsberechtigung.”
Simon Grohé: “Wir müssen keine Superhelden sein, aber jeder hat seine Daseinsberechtigung.”

Backstage

Ehrlich, hautnah und noch ein bisschen verschwitzt – so mögen wir unsere Interviewpartner am liebsten. Backstage ist die Sendung für diejenigen, die nie genug von exklusiven Infos aus erster Hand und wilden Geschichten rund um Tourleben, Musikproduktion und Künstlerdasein bekommen können. Wir bitten Künstler aller Couleur zum Gespräch in die Backstage-Räume der Hannoverschen Clubs.

[50] Simon Grohé: “Wir müssen keine Superhelden sein, aber jeder hat seine Daseinsberechtigung.”

senkou-photo

Er ist quasi mit Musik aufgewachsen, seine Eltern sind beide Musikpädagogen – kein Wunder also, dass auch der Sprössling Simon Grohé selbst angefangen hat, Musik zu machen. Zuerst in einer Reggae-Band, dann entschied sich die Gruppe aufgrund musikalischer Differenzen getrennte Wege zu gehen. Trotzdem haben die ehemaligen Bandmitglieder heute immer noch einen guten Draht zueinander, erzählt uns Simon.


Seit seinem ersten Solo-Album ist Simon eifrig dabei, immer neue Songs und Alben zu releasen. Dabei Messages rüberzubringen, ist ihm ziemlich wichtig. Für ihn ist Musik aber nicht einfach nur Text und Ton. 

Wir können mit viel mehr sehen als mit unseren Augen. Wir können unsere ganzen Sinne nutzen.

Als Solokünstler hat man natürlich ein bisschen mehr Eigenverantwortung, kann aber auch entscheiden, was man seinen Fans mitteilen möchte. Man muss keine besonderen Fähigkeiten haben, nicht unbedingt herausstechen. Das ist das, was Simon Grohé mit seinen Fans teilen möchte.  

Wir müssen keine Superhelden sein, aber jeder hat seine Daseinsberechtigung.

In seinen Texten möchte er seinen Zuhörern also Hoffnung machen. Man soll zu sich stehen und nicht alles immer so negativ betrachten.  

Es gibt auch ganz viel Optimismus in der Melancholie und das möchte ich präsentieren.

Um sich mit seinen Fans austauschen zu können, hat sich Simon die WhatsApp-Gruppe “Simon Gruppé” ausgedacht. So kann er via Social Media mit seinen Fans in Kontakt treten und nicht nur musikalisch, sondern auch persönlich eine Verbindung aufbauen. 

 

Mit tatkräftiger Unterstützung des Teams Backstage/Lauschig

Diese Episode wurde veröffentlicht unter der Creative Commons Lizenz Namensnennung 3.0 Deutschland (CC BY 3.0 DE).


Kommentare (0)