Ernst.FM

Startseite > Sendungen A-Z > Backstage > Auf eine Suppe mit Farid Bang & KC Rebell
Auf eine Suppe mit Farid Bang & KC Rebell

Backstage

Ehrlich, hautnah und noch ein bisschen verschwitzt – so mögen wir unsere Interviewpartner am liebsten. Backstage ist die Sendung für diejenigen, die nie genug von exklusiven Infos aus erster Hand und wilden Geschichten rund um Tourleben, Musikproduktion und Künstlerdasein bekommen können. Wir bitten Künstler aller Couleur zum Gespräch in die Backstage-Räume der Hannoverschen Clubs.

[001] Auf eine Suppe mit Farid Bang & KC Rebell

Farid schlürft lautstark eine Gemüsesuppe und kleckert dabei gelegentlich auf den Tisch. Daneben ist KC Rebell damit beschäftigt, den einen oder anderen Schokoriegel zu verdrücken und die Verpackung zu zerknäueln – Zentimeter von unserem Aufnahmemikro entfernt. Daher kommt die wohlige Esszimmeratmosphäre in unserem Ernst.FM-Interview mit den beiden Rappern, die mit ihren Alben dieses Jahr beide auf Platz 1 der Charts eingestiegen sind. Zu Schlürfgeräuschen und klappernden Porzellantellern lässt es sich doch viel besser über „Stimmbänder-Workouts“ oder Porno-Ferkeleien reden. Und über etwas ernsthafteren Quatsch sowieso.

Wie es dazu kam? Nicht etwa wir von Ernst.FM haben das Interview im Capitol über Freundesfreunde oder Vitamin B arrangiert. Nein, wir wurden tatsächlich von einer Agentur angesprochen, die uns im Internet entdeckt und an Farids Management weitergeleitet hatte.
Vor dem Gespräch mussten wir erst einmal planen, wie viele und vor allem welche Fragen wir stellen wollten. Nach einigen Sitzungen und Besprechungen im Musikressort stand unser Leitfaden für das Interview: Eine Mischung aus zeitlosen Fragen, mit denen hoffentlich sowohl genreferne Hörer als auch routinierte Rap-Fans etwas anfangen können würden.

Ich beschäftige mich seit nunmehr knapp 13 Jahren intensiv mit Musik. Angefangen hat alles mit Hip-Hop und auch wenn ich die Baggypants mittlerweile aus dem Kleiderschrank verbannt habe, hat sich die Leidenschaft zum Rap bis heute gehalten. Natürlich habe ich im Laufe der Zeit unzählige Interviews verfolgt – aber eben noch nie selbst eines geführt. Plötzlich wurde mir klar, dass ich jetzt zum ersten Mal auf der anderen Seite stand. Immerhin war ich aber nicht alleine: Fabian trudelte bei mir in der WG ein, von der wir direkt auf das Capitol gucken konnten. Ein mächtiger Backsteinklotz, in dessen Backstagebereich wir unser Interview mit den Jungs aufnehmen wollten. Wir sprachen alles noch einmal durch, packten das Mikrofon ein und machten uns auf den Weg. Direkt vor dem Bus, kurz vor dem Eingang für Künstler, standen einige junge Fans von Farid Bang und seiner Entourage. Erstaunlich viele sogar, dafür dass es gerade erst 14.00 Uhr war. „Mama, Farid hat mir die Hand geschüttelt. Ich will sie nie wieder waschen“, sagte ein leicht hysterisches Fangirl neben uns am Telefon. Außerdem rappten sich einige Jungs gegenseitig etwas vor. In der Zwischenzeit telefonierte Fabian mit Farids Management, um herauszufinden, ob wir wie geplant mit dem Interview loslegen könnten. Nein, konnten wir nicht. Farid war noch pumpen, aus stimmlichen Gründen, wie sich später herausstellen sollte. Also noch einmal zurück in die WG und ein paar Runden Fifa gezockt.

Endlich war es 15.00 Uhr. Dieses Mal sammelte uns Farids Manager direkt ein und ging mit uns in den Backstage-Bereich. Jetzt wurde es wirklich ernst. Die Tür ging auf und da standen die beiden Rapper. Kurzes Händeschütteln, Vorstellen und los ging es. Der Start verlief holprig, ich konzentrierte mich eher darauf, wie ich etwas sagte, als was ich sagte. Doch nach der ersten Aufwärmphase war klar, die beiden Jungs waren ziemlich entspannt und sympathisch drauf – keine Starallüren oder unangenehme Reaktionen auf unsere Fragen. Die Anspannung legte sich und das Interview begann richtig Spaß zu machen. Farid schlürfte lautstark seine Suppe und KC gab sich nur wenig Mühe, beim Riegelauspacken leise zu sein. Dennoch war ich positiv überrascht, dass nicht nur flapsige Sprüche herauskamen. Von Farids Beziehung zu Hannover über Gina Wild bis hin zum Friedensnobelpreis war alles dabei. Ein wirklich rundes und lustiges Gespräch, zumindest für Freunde des Genitalbereich-Humors.

Cover: Dad Rocks! von nuncafe (CC BY-NC 2.0)

Diese Episode wurde veröffentlicht unter der Creative Commons Lizenz Namensnennung 3.0 Deutschland (CC BY 3.0 DE).


Kommentare (0)