Ernst.FM

Startseite > Sendungen A-Z > Leben am Limit
Leben am Limit

Leben am Limit

Wilde Verfolgungsjagden oder gefährliche Stunts erleben wir nicht jeden Tag. Doch weshalb unser Leben dadurch nicht weniger nervenaufreibend und spannend ist als das von James Bond, erzählen wir euch hier. Situationen, die im unmittelbaren Alltag geschehen. Situationen, die unseren Puls kurzfristig hochfahren lassen. Situationen, die unser Leben ans Limit führen.

[005] Warten auf den Notfallmanager

Normalerweise dauert eine Zugfahrt von Hamburg nach Hannover etwa zwei Stunden. Kevin hat es in acht geschafft – und während dieser langen Zeit in die Abgründe der Passagiere, Bahnmitarbeiter und Snackautomaten geblickt.

[004] Zu spät

Welche Hindernisse einem den Weg zur Uni erschweren können, wenn man verschlafen hat und was die mit The Fast and The Furious gemeinsam haben (oder auch nicht), hört ihr in einer neuen Ausgabe von Leben am Limit. Ich öffne meine Augen. Dumpfes Licht fällt durch meine Vorhänge in mein Gesicht und blendet mich ein bisschen. Und mir wird klar: Mein Wecker hat mich heute…

[003] Turnbeutelnachverfolgungsantrag

Nächtliche Panik, atemloses Gehetze, hektisches Gestammel: Unser Redakteur Laurenz hat letztens in der Bahn seine Sporttasche liegen lassen. Nachts um eins. Die fuhr nach Hildesheim. Und ein Nachverfolgungsantrag dauert für gewöhnlich ein paar Tage. Also nichts wie hinterher? Die Geschichte einer Jagd.

[002] Abgezogen. Fast jedenfalls.

Man kann ja kaum noch vor die Tür gehen! Unser weitgehend harmloser Redakteur Nico schlenderte neulich nichtsahnend durch die Calenberger Neustadt und wurde Opfer eines hinterhältigen Verbrechens. Naja, fast jedenfalls.