Ernst.FM

Startseite > Sendungen A-Z > Litwoch Musik > Litwoch: mit KALIM, YBN Cordae, BINHO, slowthai u.v.m.
Litwoch: mit KALIM, YBN Cordae, BINHO, slowthai u.v.m.

Litwoch

Alle zwei Wochen dreht sich mittwochs von 19 bis 20 Uhr alles nur um Rap und Hip-Hop. Die Moderatoren führen euch durch die Rap-Szenen in Deutschland, Frankreich und den USA. Newcomer und Neuerscheinungen stehen im Fokus, doch auch Klassiker sind Teil der Sendung. Zudem werdet ihr mit Konzerttipps für Hannover versorgt.

[023] Litwoch: mit KALIM, YBN Cordae, BINHO, slowthai u.v.m.

 

Zur Sendung:

„I said there’s nothing great about the place we live in, Nothing great about Britain“

slowthai ist 24 und aus North Hampton. Mit seinem Debütalbum „Nothing Great About Britain“ hat der junge Engländer einen gesellschaftskritischen Klassiker veröffentlicht und gleichzeitig die Grime-Szene aus ihrem Tiefschlaf geweckt. International gab es dafür durchweg Lob und auch wir diskutieren das Werk des Newcomers ausführlich.

Wie die Industrie aber so ist: Rapper kommen, Rapper gehen. Mit Hanybal kündigt ein großer Deutscher Künstler sein Karriere-Aus an. Schuld daran sind die Fans, die sein Album trotz „ein paar Baba Songs“ nicht kaufen oder streamen wollten. Ob kommerzieller Erfolg mit künstlerischem Schaffen aufgerechnet werden kann findet, neben seiner Single „Streetlife“, Platz in unserer Sendung.

Um kommerziellen Erfolg muss sich Skepta keine Gedanken mehr machen, allerdings über sein künstlerisches Schaffen. Sein sechstes Studioalbum „Ignorance Is Bliss“ enttäuscht mit schwacher Production und redundanten Texten. 3 Jahre nach seinem gefeierten Album „Konnichiwa“ „ändert sich der Spieß“ anscheinend. Trotz allem wollen wir den Opa des Grimes nicht missen und spielen Euch „Love Me Not“, welches mit seinem Brit-Pop Sample als Ohrwurm heraussticht.

Außerdem ist das neue KALIM Album „NULL AUF HUNDERT“ erschienen. Allerdings gelingt dem Hamburger auch im dritten Anlauf der große Durchbruch nicht wirklich. Wir analysieren die Gründe dafür und stellen uns die Frage, ob Deutsch-Rap überhaupt contemporary sein kann.

Zum Schluss besprechen wir das Traumpaar der West Coast. Denn Freddie Gibbs ist für Madlib, was für den Wendler seine Laura ist. Die beiden haben nun ihr langersehntes zweites Album veröffentlicht – „Bandana“. Wir wägen ab, wie es sich im Vergleich zu ihrem Erstlingswerk „Pinata“ schlägt und wer von Beiden der kreative Motor ist.

Diese Themen und viele weitere Neuerscheinungen könnt ihr in dieser Folge hören. Da es allerdings Probleme beim Veröffentlichen gab, sind wir nicht ganz aktuell. Ab der nächsten Folge wird sich das aber wieder ändern.

 


Spotify Playlist: 

 

 


 

Moderation: Alina Amin, Till Hesterbrink 

Produktion: Alina Amin, Till Hesterbrink, Christoph Heide 


Kommentare (0)