Ernst.FM

Startseite > Sendungen A-Z > FNJ Sendungen Friday Night Jamboree > Friday Night Jamboree: mit Red Axes, Jose Marquez, Mano Le Tough u.v.m.
Friday Night Jamboree: mit Red Axes, Jose Marquez, Mano Le Tough u.v.m.

FNJ Sendungen

Friday Night Jamborees Herzstück ist die einstündige Musiksendung, welche im zweiwöchentlichen Rhythmus jeweils am Freitagabend um 20 Uhr gestreamt wird. Ausführliche Plattenbesprechungen und Zusatzinformationen zu den Veröffentlichungen sind in den Sendungsbeiträgen abrufbar.

[008] Friday Night Jamboree: mit Red Axes, Jose Marquez, Mano Le Tough u.v.m.

Die 8. Episode von Friday Night Jamboree featured frische Songs rund um den Kölner Wunderknaben Tim Engelhardt mit Moments Of Truth, den mysteriösen Produzenten Frank Butters mit Make It Right sowie die rastlosen New Yorker von !!! (Chk Chk Chk) und ihrem neuen Album Shake The Shudder. Viel Spaß beim Reinhören!


Um die Stücke aus der Sendung erneut hören zu können, wurde am Ende des Beitrags eine Spotify-Playlist mit den dort vorhandenen Songs eingebettet, welche nach der Ausstrahlung erscheint. Die restlichen Stücke können über die Links in den Reviews abgerufen werden. Am Ende des Beitrags findet ihr zusätzliche Links über uns, die Friday Night Jamboree SoundCloud-Seite sowie die Friday Night Jamboree Facebook-Seite!


Tim EngelhardtMoments Of Truth (Pokerflat)

Kölns elektronische Gemeinschaft ist ein niemals versiegender Quell an frischen Talenten. Der junge Produzent und DJ Tim Engelhardt veröffentlichte deshalb kürzlich sein Debütalbum auf dem Label Pokerflat von Steve Bug. Moments Of Truth ist sehr facettenreich, es enthält ruhige Momente im langsamen BPM-Bereich, melodische Vielseitigkeit und technoide Elemente, ohne dabei die musikalische Qualität zu vernachlässigen. Von der ersten Sekunde an strahlt ‘Moments Of Truth’ eine beachtliche Reife aus, wenn Tim der sich langsam entfaltenden Melodie des eröffnenden Titelstücks ausreichend Raum zum Atmen gibt, lange bevor die erste Bassdrum behutsam hinzutritt. Die erste abendfüllende Werkschau seines klanglichen Know-Hows und eine tolle Hörerfahrung obendrein, die ihre Freunde sowohl im Club als auch zuhause finden wird.

Veröffentlichung: 05. Mai 2017

Format: 12″ und digital


Asa MotoAsa Moto (Deewee)

Die neuste Veröffentlichung auf Deewee enthält vier Stücke und stammt von den beiden Gentern Oliver Geerts & Gilles Noë aka Asa Moto, welche nach ihrer ersten EP Stay Awake aus dem Jahr 2016 zum zweiten Mal auf dem Label vertreten sind. Insbesondere das Stück ‘Syriacid’ hat es in sich, wundervolle Synthesizer-Ausflüge, ein langsamer Groove und rohe Percussions verschmelzen zu einem tollen Konglomerat. In Kombination mit den dunklen Vocals, in denen Amerika mit Terrororganisationen wie Al-Qaida oder Boko Haram gleichgestellt wird, wirkt das Stück zudem um ein Vielfaches düsterer. Ein weiterer Geniestreich von Deewee!

Veröffentlichung: 12. Mai 2017

Format: 12″ und digital


Red AxesThe Beach Goths (Garzen)

Das Israelische Spitzenduo Red Axes haben ihren ersten Langspieler angekündigt. The Beach Goths erscheint Ende Juli auf ihrem eigenen Label Garzen. Bis auf dem Cover, der Tracklist und den Produktionsangaben ist bisher nichts bekannt, jedoch kann man bei einer Vorbestellung des Albums auf Bandcamp bereits die ersten beiden Stücke ‘Ride The Sus’ und ‘Tantram Power’ streamen und käuflich erwerben. Niv Arzi und Dori Sadovnik entwickeln ihren typischen Sound weiter und es wird extrem spannend, wie sie die 12 auf The Beach Goths enthaltenen Stücke gestalten. Augen offenhalten!

Veröffentlichung: 29. Juli 2017

Format: 12″ und digital


Jose MarquezMali Blues (Tribe)

Der in Los Angeles lebende Jose Marquez führt ein weiteres Mal Südamerikanische und Afrikanische Einflüsse zusammen. ‘Mali Blues’ ist ein hervorragendes Beispiel für den sich stets weiterentwickelnden Afro-inspirierten Dancefloor-Sound, der in letzter Zeit eine Hochkonjunktur erfährt. In diesem Fall mischt Marquez Palm-Wine Gitarren, welche aus dem West-Afrikanischen Musikgenre entspringen mit Jùjú-Rhythmen und ausdrucksstarken Vocals. Das Stück erscheint in einer Vocal- sowie einer Instrumentalversion auf Zepherin Saints Tribe Label aus London.

Veröffentlichung: 19. Mai 2017

Format: digital


Mano Le ToughArganol ‘N’ All (Maeve)

Mano Le Tough hat sich in den letzten Jahren zu einem sehr gefragten DJ und Remixer entwickelt sowie seinen eigenen Signature-Sound gefunden. Allerdings sind es nicht nur die überzeugenden Remixe, auch als Soloproduzent versteht er sein Handwerk. Im letzten Jahr hat der Ire mit Trails sein zweites Album veröffentlicht. Nach einiger Zeit erschien nun die neue EP Arganol ‘N’ All auf seinem eigenen Label Maeve, welches er zusammen mit Baikal und The Drifter führt. „The label was born from the idea to release hypnotic dancefloor dedicated music“, beschreiben sie die Philosophie ihrer Plattenfirma. Die A-Seite ‘Big Words From The Small Mouth’ wird von satten Bassdrums getragen und verzerrten Synthesizer-Klängen untermalt, wobei die straighten Percussions einen Drive erzeugen, der vor allem im Club sein wahres Potenzial entfaltet. ‘Arganol’ kommt etwas verspielter und nicht ganz so hart daher, jedoch hat auch die B-Seite eine hypnotische Anziehungskraft, der es schwer fällt zu entfliehen.

Veröffentlichung: 12. Mai 2017

Format: 12″ und digital


Patrice BäumelGlutes (Afterlife)

Erst kürzlich konnte sich der Deutsche DJ, Produzent und einstiege Trouw-Resident Patrice Bäumel einen Traum erfüllen und für Depeche Mode einen Remix für ihr neustes Album Spirit anfertigen. Neben dem tollen ‘Where’s The Revolution’ Remix und weiteren Remixen für Damian Lazarus & The Ancient Moons ‘I Found You’, Max Coopers ‘Organa’ oder Cubicolors ‘Dead End Thrills’ ist Bäumel auch mit seinen Soloproduktionen erfolgreich. Dies beweist seine neue EP Glutes auf dem Label Afterlife von Tale Of Us. Gewohnt treibend und düster erzeugt er auf ‘Glutes’ den magischen Hände-in-die-Luft-Moment mit hypnotischen Melodien und einem satten Breakdown.

Veröffentlichung: 12. Mai 2017

Format: 12″ und digital


Alejandro MossoGaia (Hivern Discs)

Der Argentinier Alejandro Mosso debütiert auf John Talabots Label Hivern Discs mit seiner 2 x 12″ Gaia EP, bestehend aus sechs Songs mit Anlehnungen an die Griechische Mythologie. Mosso veröffentlicht bereits seit über 10 Jahren Musik, jedoch schafft er erst jetzt den Sprung von reinen Clubsongs hin zu tiefer schürfenden Stücken, die sowohl den Club bedienen, als auch in anderen Kontexten funktionieren und somit weniger als reine Tools betrachtet werden können. Eine Dichotomie bestehend aus Höhen und Tiefen sowie emotional überwältigenden und bitter melancholischen Songs, die perfekt auf das Spanische Label zugeschnitten sind.

Veröffentlichung: 28. April 2017

Format: 12″ und digital


Frank Butters presents: Cult Of GlamourMake It Right (Me Me Me)

Frank Butters ist entweder ein neuer oder ein bereits etablierter Künstler, der es vorzieht anonym zu bleiben. Seine neuste EP Make It Right ist trotzdem genial. Nach einem limitierten Release auf dem Label Too Many Squares kreiert Butters mit seinem Cult Of Glamour nun ein weiteres Mal eine herausragende Atmosphäre. Langsame Disco-Grooves treffen auf hitzige Melodien und werden von vereinzelten Vocalspuren unterstützt. Make It Right beinhaltet sechs Tracks, das Titelstück und ‘Rubber Bullet’ sowie jeweils zwei Remixe von Andrew Weatherall und Ess O Ess. Vor allem Weatherall glänzt mit Lasersounds, live eingespielten Drums und sorgsam ausgewählten Teilen des Originals, welche zusammen ein majestätisches Klangbild abgeben. Lasst diese Veröffentlichung bitte nicht unter dem Radar verschwinden!

Veröffentlichung: 12. Mai 2017

Format: 12″ und digital


!!! (Chk Chk Chk)Shake The Shudder (Warp)

‘Hello? Is This Thing On?’ aus dem Jahr 2004 ist nur ein Highlight der emsigen Dance-Punkband !!! (Chk Chk Chk) aus New York, mit Shake The Shudder veröffentlichen sie ihr siebtes Studioalbum auf dem Londoner Imprint Warp. „When we recorded ‘Dancing Is The Best Revenge’ I pitched up my voice, becoming Nicole Fayu in the studio – much like Prince became Camille and Morrissey became Ann Coates. The groove felt like a strut or walk and I imagined it akin to drag or ballroom culture.“ (Nic Offer) Auf Spotify gibt es eine tolle Playlist mit Songs, die sie in Barcelona während der Aufnahme des Albums inspiriert haben. Sie beinhaltet aktuelle Musik aus dem Dance-Bereich wie von Max Graef oder Midland sowie House-Stücke aus den frühen 90er Jahren à la Moodyman. Shake The Shudder dürfte ein weiterer Meilenstein in der Diskografie von !!! (Chk Chk Chk) werden, Redaktionsempfehlung!

Veröffentlichung: 12″, CD und digital

Format: 19. Mai 2017


Die Facebook-Seite bündelt alle Informationen:
http://www.facebook.com/fridaynightjamboree

Auf der SoundCloud-Seite existiert zusätzliches Material:
http://soundcloud.com/fridaynightjamboree

Die SoundCloud-Profile:
Lynden: http://soundcloud.com/lyndenlynden
Henry Schwarz: http://soundcloud.com/henryschwarz
Janus: http://soundcloud.com/jannisdamitz


Kuration: Tim Schulze, Henry Schwarz und Jannis Damitz
Moderation: Tim Schulze
Produktion: Henry Schwarz
Text: Tim Schulze und Jannis Damitz

Playlist zur Sendung

Die Playlist enthält nur die gespielten Songs, die auch bei Spotify verfügbar sind.

Kommentare (0)