Ernst.FM

Startseite > Sendungen A-Z > FNJ Sendungen Friday Night Jamboree > Friday Night Jamboree: mit Lea Porcelain, Depeche Mode, Lali Puna u.v.m.
Friday Night Jamboree: mit Lea Porcelain, Depeche Mode, Lali Puna u.v.m.

FNJ Sendungen

Friday Night Jamborees Herzstück ist die einstündige Musiksendung, welche im zweiwöchentlichen Rhythmus jeweils am Freitagabend um 20 Uhr gestreamt wird. Ausführliche Plattenbesprechungen und Zusatzinformationen zu den Veröffentlichungen sind in den Sendungsbeiträgen abrufbar.

[015] Friday Night Jamboree: mit Lea Porcelain, Depeche Mode, Lali Puna u.v.m.

In der 15. Friday Night Jamboree Episode sind unter anderem Lea Porcelains ‘Similar Familiar’ im Ruede Hagelstein und Amin Fallaha Remix, Depeche Modes ‘Going Backwards’ im Maya Jane Coles Remix sowie der neue Song ‘The Bucket’ von Lali Puna aus ihrem Album Two Windows vertreten.


Um die Stücke aus der Sendung erneut hören zu können, wurde am Ende des Beitrags eine Spotify-Playlist mit den dort vorhandenen Songs eingebettet, welche nach der Ausstrahlung erscheint. Die restlichen Stücke können über die Links in den Reviews abgerufen werden. Am Ende des Beitrags findet ihr zusätzliche Links über uns, die Friday Night Jamboree SoundCloud-Seite sowie die Friday Night Jamboree Facebook-Seite!


BamboomanWhispers (Accidental)

Bambooman gilt als aufstrebender Künstler in der Electronica-Szene. Bisher hat der Engländer unter anderem mit Künstlern wie Madlib, Jon Hopkins oder Matthew Herbert zusammengearbeitet. Herberts Label Accidental stellt darüber hinaus die Plattform für sein Debütalbum Whispers dar, nachdem er dort bereits die eher tanzflächenorientiertere EP Shudder aus den Kinderschuhen hob. Die LP geht einen alternativen Weg, Field Recordings werden mit einer Mischung aus ambientartigen und experimentellen Sounds vermengt und an der einen oder anderen Stelle mit Vocals von Gastkünstlern wie Elsa Hewitt oder Kashmere aufgewertet. Besonders anmutig wirkt das Stück ‘Melt’, welches frei in der Luft zu schweben scheint und an ein Einschlaflied erinnert, welches eher für Erwachsene als für Kinder gemacht worden ist. Spannende Zeiten für den jungen Produzenten, welcher Ende September unter anderem im vom The Guardian gekrönten Green Door Store in Brighton auftritt.

Veröffentlichung: 25. August 2017

Format: 12″ und digital


Hercules & Love Affair Omnion (Mr. Intl/Skint/BMG)

Neben ‘Controller’, welches unter anderem von den Tuff City Kids geremixt wurde und dem Titelstück ‘Omnion’ wurde kürzlich mit ‘Fools Wear Crowns’ die bereits dritte Singleauskopplung aus dem vierten Studioalbum der Band rund um Andy Butler veröffentlicht. Nach ihrem großartigen Debüt im Jahr 2008 erlebten Hercules & Love Affair einen konstanten Wandel, blieben aber ihrem Erfolgsrezept treu und so zieht sich ein weiteres Mal ein Konglomerat aus Pop, House, Disco sowie einer nicht zu verschweigenden Portion Pathos und Kitsch durch Omnion. Es bleibt abzuwarten, ob es sich am restlichen Output der Band messen lassen kann. Gesichert ist aber in jedem Fall die Albumtour, welche Hercules & Love Affair ab dem 10. November durch Städte wie Barcelona, Warschau oder Lissabon führen wird.

Veröffentlichung: 01. September 2017

Format: 12″, CD und digital


Various – Summer Riot VI (Futureboogie)

Kurz nach dem 50. Release des Labels veröffentlicht Futureboogie zum sechsten Mal die alljährliche Summer Riot Compilation mit vier brandneuen Titeln. Das Highlight ist ‘The Legends Of The Hidden Temple’ des Mexikanischen Duos Zombies In Miami, welches neben den eher belangloseren Stücken ‘West Side Critters’ und ‘Spero’ glänzen kann. In üblicher Manier mäandert es zwischen Acid-Lines, orientalischen Gitarren sowie Vocal-Samples hindurch und richtet den Blick in Richtung Tanzfläche. Ebenfalls überzeugen kann das Stück ‘Acid Dawn Breaks’ von Yuki Tosaya, der mit reduzierten Mitteln einen gediegenen Late-Night-Vibe zu erzeugen weiß.

Veröffentlichung: 18. August 2017

Format: digital


Whirpool ProductionsFrom: Disco To: Disco (Vertigo/Capitol)

‘From: Disco To: Disco’ gilt als zeitloser Dancefloor-Klassiker aus dem Jahr 1997 und erreichte dabei sogar eine Nummer 1 Platzierung in Italien. Im Rahmen eines Reissues wird das Original jetzt neu gemastert und mit drei zusätzlichen Remixen versehen. Während sich die beiden Berliner Tiefschwarz in eher dunklere Territorien vorwagen und die Vocal-Spuren gekonnt in ihren Kosmos hineinziehen, transformiert die Band Hot Chip das Stück in einen zukünftigen Klassiker. Abgerundet wird das Paket von Keinemusiks Adam Port, welcher ein weiteres Mal seine Remixerqualitäten unter Beweis stellt und dem Stück einen modernen Anstrich verpasst.

Veröffentlichung: 18. August 2017

Format: digital


Cowboy Rhythmbox Tanz Exotique (Phantasy)

Tanz Exotique nennt sich das neuste Material von Cowboy Rhythmbox und macht damit seinem Namen alle Ehre. Die rollenden und stampfenden Monster werden von animalischen Samples, Acid-Lines sowie industriellen Klängen unterstützt und entpuppen sich vom ersten Moment an als absolute Waffen für die Tanzfläche. Hi-Hats im typischen Cowboy Rhythmbox Gewand dürfen logischerweise auch nicht fehlen. Die EP ist die bereits vierte Veröffentlichung auf dem Londoner Label Phantasy und sie trägt ein weiteres Mal zu einer hochklassigen Profilierung des Imprints bei.

Veröffentlichung: 18. August 2017

Format: 12″ und digital


Lea PorcelainSimilar Familiar (Ruede Hagelstein & Amin Fallaha Remix) (Lea Porcelain)

Schon bevor die junge Band Lea Porcelain bestehend aus Markus Nikolaus und Julien Bracht im Juni ihr Debütalbum Hymns To The Night veröffentlichte, war ein gewisses Momentum spürbar. Ein halbes Jahr im Voraus wurden Videos mit Songs aus dem Album veröffentlicht und haben einen maßgeblichen Beitrag zur Antizipation beigetragen, welche durch ein Cover des legendären Bruce Springsteen Songs ‘Streets Of Philadelphia’ zusätzlich gesteigert wurde. Nach dem Kennenlernen der beiden im Robert Johnson in Offenbach und einem Release auf dem dazugehörigen Label folgen nun einige Remixe aus dem Clubbereich. Den Anfang machte Scuba für das Stück ‘Warsaw Street’, nun folgt eine ‘Similar Familiar’ Neuinterpretation von Ruede Hagelstein und Amin Fallaha. Mehr über den Entstehungsprozess des Stückes sowie über weitere Themen im ausführlichen Interview.

Veröffentlichung: 18. August 2017

Format: digital


Phunkadelica Intergalactico EP (Engrave Ltd.)

Das Italienische Label Engrave Ltd. wird um ein neues Projekt erweitert. Das mysteriöse Sizilianische Trio Phunkadelica bereichert das sonst eher auf eine bestimmte Schiene im Technobereich festgefahrene Label um eine interessante und erfrischende Facette. Die Intergalactico EP enthält Wave-Experimente, Breakbeats, E-Gitarren und Acid. Getoppt wird die Veröffentlichung von einem herausragenden Man Power Remix für das Stück ‘Collapso’, welcher dem Original treu bleibt, ihm aber trotzdem seinen Stempel aufdrückt und mit Italo-Einflüssen absolut überzeugen kann.

Veröffentlichung: 28. Juli 2017

Format: 12″ und digital


Depeche ModeGoing Backwards (Remixes) (Venusnote/Columbia)

Depeche Mode gilt seit jeher als eine Band am Puls der Zeit. Eine Eigenschaft, die sie sich bis zum heutigen Zeitpunkt bewahrt haben, denn mit dem groß angelegten Remixalbum Going Backwards veröffentlichen sie neben Where’s The Revolution bereits das zweite Paket mit Neuinterpretationen aus ihrem Album Spirit. Neben Maya Jane Coles, welche einige Auftritte im Rahmen der Welttournee als Voract gespielt hat, finden sich namenhafte Vertreter aus der Clubszene auf der LP, unter anderem Solomun, Chris Liebing oder The Belleville Three, bestehend aus den Detroiter Legenden Juan Atkins, Derrick May und Kevin Saunderson.

Veröffentlichung: 21. August 2017

Format: 12″, CD und digital


Lali PunaTwo Windows (Morr Music)

Eine gefühlte halbe Ewigkeit liegt das letzte Lali Puna-Album nun zurürck – 7 Jahre an der Zahl. Das lang herbeigesehnte neue Werk ‘Two Windows’ besticht überwiegend mit 4/4-Takt, ausgeklügelten Electronica-Arrangements sowie der wie gewohnt zärtlich und fragil klingenden Stimme von Valerie Trebeljahr. Neben dem Sogwirkung entfachenden ‘Deep Dream’ sorgt vor allem das Stück ‘The Bucket’ für einen Höhepunkt, welches zeitgleich ein neu designtes Cover des berühmten Songs von den Kings Of Leon aus ihrem Album ‘Aha Shake Heartbreak’ darstellt!

Veröffentlichung: 8. September 2017

Format: 12″, CD und digital


Die Facebook-Seite bündelt alle Informationen:
http://www.facebook.com/fridaynightjamboree

Auf der SoundCloud-Seite existiert zusätzliches Material:
http://soundcloud.com/fridaynightjamboree

Die SoundCloud-Profile:
Lynden: http://soundcloud.com/lyndenlynden
Henry Schwarz: http://soundcloud.com/henryschwarz
Janus: http://soundcloud.com/jannisdamitz


Kuration: Tim Schulze, Henry Schwarz und Jannis Damitz
Moderation: Tim Schulze
Produktion: Henry Schwarz
Text: Tim Schulze

Playlist zur Sendung

Die Playlist enthält nur die gespielten Songs, die auch bei Spotify verfügbar sind.

Kommentare (0)