Ernst.FM

Startseite > Sendungen A-Z > FNJ Sendungen Friday Night Jamboree > Friday Night Jamboree: mit Four Tet, LCD Soundsystem, Rita Maria Stumpf u.v.m.
Friday Night Jamboree: mit Four Tet, LCD Soundsystem, Rita Maria Stumpf u.v.m.

FNJ Sendungen

Friday Night Jamborees Herzstück ist die einstündige Musiksendung, welche im zweiwöchentlichen Rhythmus jeweils am Freitagabend um 20 Uhr gestreamt wird. Ausführliche Plattenbesprechungen und Zusatzinformationen zu den Veröffentlichungen sind in den Sendungsbeiträgen abrufbar.

[020] Friday Night Jamboree: mit Four Tet, LCD Soundsystem, Rita Maria Stumpf u.v.m.

Die 20. Friday Night Jamboree Episode ist ein weiterer kleiner Meilenstein in der Sendungshistorie. Gefeiert wird unter anderem mit dem Ambientstück ‘New York Is A Desert’ aus dem Nothing Is Real Album von Celestial Trax, dem balearischen und wundervoll arrangierten Song ‘Cantera’ von Keope sowie Floyd Lavines neustem Tanzflächenknaller und Remix des Titels ‘L.D.O.E.’ von Aaaron & Deckert.


Um die Stücke aus der Sendung erneut hören zu können, wurde am Ende des Beitrags eine Spotify-Playlist mit den dort vorhandenen Songs eingebettet, welche nach der Ausstrahlung erscheint. Die restlichen Stücke können über die Links in den Reviews abgerufen werden. Am Ende des Beitrags findet ihr zusätzliche Links über uns, die Friday Night Jamboree SoundCloud-Seite sowie die Friday Night Jamboree Facebook-Seite!


Celestial TraxNothing Is Real (PTP)

Frei nach dem Motto von Anton Chekov, „if you want to work on your art, work on your life” entwirft Celestial Trax sein Debütalbum Nothing Is Real als Repräsentation seines Lebens zum momentanen Zeitpunkt. Es herrscht also Aufbruchsstimmung, nicht nur im Sounddesign selbst sondern auch geographisch sowie spirituell. Vor allem Judéns Interesse im Bereich der Mystik und der Esoterik spiegeln sich im Album wider. Nachdem er beinahe alle Samples und softwarebasierten Synthesizer gelöscht hat und durch Fieldrecordings aus New York City sowie Samples aus seiner Kassetten-, Vinyl- und YouTube-Sammlung ersetzt hat, erschafft er weniger einen klinischen und bombastischen Sound, sondern vielmehr organische Texturen mit Noise und Unregelmäßigkeiten. Eine Ode an die unmittelbaren menschlichen Erfahrungswerte.

Veröffentlichung: 27. Oktober 2017

Format: 12″ und digital 


Four Tet – New Energy (Text)

Bereits die Promotion im Vorfeld zu Four Tets neuem und mittlerweile 11. Studioalbum war durchaus positiv, da sie nur marginal vorhanden war. New Energy kehrt zurück zu Kieran Hebdens Wurzeln und seinem Album Rounds aus dem Jahr 2003, auf welchem er bereits die Saiteninstrumente in den Mittelpunkt rückte. Angelehnt an Ambient-House-Alben aus den frühen 90er Jahren entwirft er ein Potpourri aus New-Age-Melodien, rauschenden Synthesizer-Chords und sampelt Gitarren, Zithern, Violinen oder Cembalos. Besonders eindrucksvoll geschieht dies auf ‘Two Thousand And Seventeen’ mit der Zither im Mittelpunkt des klanglichen Geschehens. Aber auch die Stücke mit 4/4-Kickdrum wie ‘Planet’ oder ‘Scientists’ wissen in typischer Four Tet-Manier zu gefallen. Ein durchweg gelungenes Album, lieblicher als ein Grauburgunder aus Rheinhessen.

Veröffentlichung: 29. September 2017

Format: 12″, CD und digital 


KeopeTropicalni (Keope Musik)

Toni Bruna und Marcus Rossknecht, besser bekannt als Keope, konstruieren auf ihrem Debütalbum einen Klangteppich mit Fragmenten aus unterschiedlichen Genres wie Folk, Balearic, Electronica oder House. Eine besondere Ästhetik, perfektioniert bis ins kleinste Detail. Ob Melodien, welche an Südamerikanischen Schamanismus erinnern oder Beats mit einer Verbindung zu okkulten Tanzritualen, Tropicalni enthält die gesamte Bandbreite. Manchmal drängen sich Akkustik-Gitarren in den Vordergrund und werden wie bei ‘Cantera’ durch einen 4/4-Takt unterstützt. Auf der anderen Seite gibt es ebenfalls Momente wie bei ‘Notturno’ mit psychedelischem Gesang, unregelmäßigen Melodien, rasselnden Percussions und ohne Beats. Die 12″ wurde in einer limitierten Auflage von 250 Stück produziert und ist in jedem Fall ein Sammlerstück, welches man sich unter keinen Umständen entgehen lassen sollte.

Veröffentlichung: 07. Juli 2017

Format: 12″ und digital



 

LCD Soundsystem American Dream (DFA/Columbia)

Die Band rund um Mastermind James Murphy hat sich sieben Jahre nach ihrem offiziell letztem Album This Is Happening erneut zusammengefunden und einen weiteres Langspieler veröffentlicht. Auch wenn es durchaus komisch wirkt, wenn Murphy wieder die Zeilen „this could be the last time“ aus dem Überhit ‘All My Friends’ singt, so ist es doch umso schöner, LCD Soundsystem erneut auf der Bühne zu sehen. American Dream ist so etwas wie ein Vorläufer der eigenen Geschichte, es geht um Helden, Freundschaft, Liebe und nerdiges Fandasein. Gleichzeitig berichtet das Album über die Vergänglichkeit des Positiven, den Kater des nächsten Morgens, die Kehrseite des Amerikanischen Traums. Murphy ist älter und reifer geworden, auch das lässt sich aus den Zeilen herauslesen. Soundtechnisch ist das Album zumeist dort angesiedelt, wo man Murphy erwarten konnte. Eine Fortführung des Bekannten mit zeitweise frischem Wind wie beim emotionalen Finale ‘Black Screen’. Alles in allem eine gelungene Wiedergeburt.

Veröffentlichung: 01. September 2017

Format: 12″, CD und digital


Vermont II Remixes (Kompakt)

Bereits zu Marcus Worgulls und Motor City Drum Ensembles erstem Album Vermont sind hochkarätige und weit im Vorfeld antizipierte Remixe erschienen. Dieser Weg wird stringent weiterverfolgt und so ist II mit weiteren hochklasse Remixern bestückt worden. Den Anfang macht Innervisions-Boss Dixon mit einem neuen Mix sowie einer instrumentalen Version. Dabei ist es erstaunlich, wie vielseitig und qualitativ die Produktion des Berliner DJs im Laufe der Jahre geworden ist. Es lassen sich kaum noch klassische Dixon-Elemente finden und auch das Original ‘Dschuna’ wird nicht bis auf die Knochen seziert, sondern vielmehr in den ihm eigenen Kosmos transformiert und mit neuem Leben versehen. Versatiles I:Cube wählt hingegen einen konträren Ansatz und bettet ‘Skorbut’ in einen discoiden Kontext ein. Die Gemeinsamkeit besteht darin, dass auch hier wenig vom Original überbleibt und lediglich einzelne Fragmente erkennbar sind. Ein absolutes 5-Sterne-Paket!

Veröffentlichung: 27. Oktober 2017

Format: 12″ und digital



  

Aaaron & DeckertL.D.O.E. (Connected Frontline)

Aaaron kombiniert seine Fähigkeiten mit dem Newcomer Deckert und der Sängerin Valentine zu einem aus der Masse herausstechenden Stück, erschienen auf dem Label Connected. Während Aaaron einen basslastigen und Afrikanisch inspirierten Groove entwickelt, liefert Deckert die tragenden Melodien und Valentine die emotionalen Vocals. Besonders vielversprechend ist allerdings Floyd Lavines Neuinterpretation auf der Flipseite. Der African Techno Mix konzentriert sich auf die Schlüsselelemente des Originals und gibt ihm einen Schub für die Tanzfläche. Hände-in-die-Luft-Momente garantiert!

Veröffentlichung: 20. Oktober 2017

Format: 12″ und digital



 

BOg Pocket Rocket (Atlant)

Der Rumänische und seit einigen Jahren in Paris lebende Künstler BOg besitzt die Fähigkeit, in sich verschachtelte Melodien zu erzeugen, welche innerhalb verschiedener Sets einen unausgesprochenen Höhepunkt darstellen. ‘Pocket Rocket’ erscheint als Single-Release auf seinem eigenen in 2016 gegründeten Label Atlant und schlägt in eine ähnliche Kerbe wie seine Vorgängerstücke. Geeicht auf den maximalen Tanzflächengenuss kommen alle voll auf ihre Kosten.

Veröffentlichung: 23. Oktober 2017

Format: digital



 

Rita Maria Stumpf Brasileira Remixes (Optimo)

Der hervorragende Brasileira Langspieler von Rita Maria Stumpf auf Glasgows Optimo Music erhält eine nicht weniger qualitative Remix-EP mit den Künstlern Joakim und Selvagem sowie Carrot Green. Letztere verlängern ‘Cantico Brasileiro No 3 (Kamaiura)’ in einen 8-minütigen Epos mit 12 zusätzlichen nicht-elektronischen Instrumenten, aufgenommen im geräumigen und akustisch hochwertigen Vice-Versa Studio in São Paulo. Minimalistisch mit zusätzlicher Kickdrum, Hi-Hats und einem Roland SH-101 erhalten sie den ursprünglichen Dschungel-Vibe aufrecht. Joakim konnte lediglich mit dem Original arbeiten, was dem Ergebnis jedoch in keiner Weise schadet. Die Kalimba wird als Intro verwendet, die Afrikanischen Vocals in den Breakdown verfrachtet und ‘Lamento Africa/Rictus’ ab dem Mittelteil in ein Clubmonster verwandelt. Der Franzose liefert sein A-Game ab!

Veröffentlichung: 27. Oktober 2017

Format: 12″ und digital


LaraajiBring On The Sun/Sun Gong (All Saints)

Ein Interesse an Sound, Mystik und ambientartigen Drones machen den New Yorker Laraaji zu einem der spannendsten Künstlern der New Age Bewegung. Seine Musik beinhaltet eine Vielzahl von Einflüssen, besonders sein Spiel auf der Zither ist herausragend und entspannend zugleich. Geprägt von kristallklarer Schönheit und herzschlagverlangsamen Melodien lässt sich Bring On The Sun/Sun Gong problemlos in einem Rutsch durchhören und dürfte selbst Bügeln zu einer angenehmen Tätigkeit werden lassen.

Veröffentlichung: 22. September 2017

Format: 12″, CD und digital


Die Facebook-Seite bündelt alle Informationen:
http://www.facebook.com/fridaynightjamboree

Auf der SoundCloud-Seite existiert zusätzliches Material:
http://soundcloud.com/fridaynightjamboree

Die SoundCloud-Profile:
Lynden: http://soundcloud.com/lyndenlynden
Henry Schwarz: http://soundcloud.com/henryschwarz
Janus: http://soundcloud.com/jannisdamitz


Kuration: Tim Schulze und Henry Schwarz
Moderation: Tim Schulze
Produktion: Henry Schwarz
Text: Tim Schulze

Playlist zur Sendung

Die Playlist enthält nur die gespielten Songs, die auch bei Spotify verfügbar sind.

Kommentare (0)