Ernst.FM

Startseite > Sendungen A-Z > FNJ Sendungen Friday Night Jamboree > Friday Night Jamboree: mit Ezechiel Pailhès, Amadou & Mariam, Kalabrese u.v.m.
Friday Night Jamboree: mit Ezechiel Pailhès, Amadou & Mariam, Kalabrese u.v.m.

FNJ Sendungen

Friday Night Jamborees Herzstück ist die einstündige Musiksendung, welche im zweiwöchentlichen Rhythmus jeweils am Freitag um 20 Uhr gestreamt wird. Ausführliche Plattenbesprechungen und Zusatzinformationen zu den Neuveröffentlichungen sind in den Sendungsbeiträgen verfügbar.

[007] Friday Night Jamboree: mit Ezechiel Pailhès, Amadou & Mariam, Kalabrese u.v.m.

In dieser Sendung werden unter anderem Stücke aus den Veröffentlichungen von Sophia Kennedy, Peaking Lights und Penguin Cafe besprochen. Des Weiteren spielen wir einen gediegenen Song aus dem Album Tout va bien von Ezechiel Pailhès, die neue Single Bofou Safou von Amadou & Mariam sowie ein unveröffentlichtes Stück aus der neuen Bananenräuber EP von Kalabrese. Viel Vergnügen!


Um die Stücke aus der Sendung erneut hören zu können, wurde am Ende des Beitrags eine Spotify-Playlist mit den dort vorhandenen Songs eingebettet, welche nach der Ausstrahlung erscheint. Die restlichen Stücke können über die Links in den Reviews abgerufen werden. Am Ende des Beitrags findet ihr zusätzliche Links über uns, die Friday Night Jamboree SoundCloud-Seite sowie die Friday Night Jamboree Facebook-Seite!


Neuveröffentlichungen:

Ezechiel PailhèsTout va bien (Circus Company)

Bekannt ist Ezechiel Pailhès vor allem als eine Hälfte des berühmten Duos Nôze. Allerdings geht der Pariser mit seinem neuen Soloalbum Tout va bien ein zweites Mal seine eigenen Wege und verschmilzt Jazz- und Klassikelemente mit elektronischen Einflüssen sowie seiner markanten Stimme. All diese Dinge bündeln sich bereits im Eröffnungssong ‘River Day’ und werden im Laufe des Albums fortgeführt. Ein gelungenes und zeitgeistiges Crossover-Album, welches auf dem traditionsreichen Label Circus Company veröffentlicht wurde. Redaktionsempfehlung!

Veröffentlichung: 03. März 2017

Format: 12″, CD und digital


Sophia KennedySophia Kennedy (Pampa)

Das Hamburger Label Pampa von DJ Koze und Marcus Fink ist eigentlich für exquisite Veröffentlichungen aus den Bereichen House und Techno bekannt. Umso erstaunlicher, dass sich Sophia Kennedy nun in die Liste namenhafter Produzenten wie Isolée, Axel Boman oder Robag Wruhme einreiht. Wobei, so erstaunlich ist dies auf den zweiten Blick gar nicht, ist doch Mense Reents an der Produktion des Albums beteiligt und veröffentlich unter dem Alias Die Vögel selbst auf Pampa. Das moderne Pop-Album sprüht vor Ideen beinahe über, ein extrovertiertes Stück jagt das nächste. Im Mittelpunkt steht stets Kennedys Stimme und das Piano, doch auch die anderen Instrumente wurden von ihr höchstpersönlich eingespielt. Eine akribische Arbeiterin mit einer glanzvollen Zukunft und ein toller Coup für Pampa, die ihren Katalog um eine außergewöhnliche Veröffentlichung erweitern konnten.

Veröffentlichung: 28. April 2017

Format: 12″, CD und digital


Amadou & MariamBofou Safou (Because)

„Once upon a time there was a magical couple whose destinies were as intertwined as their actions and where their union rendered the impossible possible.“ (The Magic Couple) Amadou & Mariam stammen aus Mali und trafen sich bereits in ihrer Kindheit im ‘Institute Of The Young Blind’, 1980 folgte die Heirat. Seitdem veröffentlichten die beiden eine Vielzahl von Alben und Singles, stets mit einer gewissen musikalischen Experimentierfreudigkeit. ‘Bofou Safou’ heißt übersetzt so viel wie „junger, lässiger Mann, welcher lieber tanzt als arbeitet“ und ist gleichzeitig die erste Single-Auskopplung aus ihrem neuen Album La Confusion, welches später in diesem Jahr erscheinen wird. Ihre Vielseitigkeit wird bereits im ersten Moment von ‘Bofou Safou’ deutlich, denn es handelt sich hierbei um einen House-Song im unverwechselbaren Amadou & Mariam Gewand. Kein Wunder, dass Henrik Schwarz bereits als Remixer angekündigt wurde und die Zusammenarbeit aus dem Jahr 2010 wiederholt wird, als er das legendäre Stück ‘Je Pense À Toi’ im Rahmen von Innervisions Sublabel Philomena neu interpretierte.

Veröffentlichung: 14. April 2017

Format: digital


Grace MeerYour King (Club Bizarre Fantasy Mix) (Bandcamp exklusiv)

Grace Meer ist eine aufstrebende autodidaktische Künstlerin mit einer gewaltigen Stimme, welche mit Your King ihre erste Electro-Rock EP auf den Markt gebracht hat. Philippe Binda und Samuel Berdah von Club Bizarre haben sich dem Original angenommen und einen clubtauglichen Remix zusammen getüftelt, an welchem nicht nur Ata Gefallen finden würde. Die Vocalspuren wurden gekonnt verzehrt und die Percussionelemente mit einer wabernden Synthesizerline ergänzt, welche dem Remix einen fulminanten Groove verleiht. Erschienen ist das Stück unabhängig der eigentlichen EP auf Bandcamp, um das Projekt weiterhin offen gestalten zu können.

Veröffentlichung: 22. April 2017

Format: digital


KalabreseBananenräuber EP (Rumpelmusig)

Für den fünften Release hat sich das Label Rumpelmusig aus Zürich ganze drei Jahre Zeit gelassen. Die Plattform wird vor allem vom Gründer und Strippenzieher Kalabrese genutzt, um seinen eigenen Produktionen ein Zuhause zu bieten. Die A-Seite der Bananenräuber EP ist jedoch eine gern gesehene Ausnahme, auf der Ripperton eine dunkle und hypnotische Version von ‘Is This’ angefertigt hat, die im Original bereits auf Kalabreses Album Independent Dancer aus dem Jahr 2013 erschienen ist. Auf der B-Seite widmet sich Kalabrese schließlich seinem eigenen Sounduniversum und liefert mit ‘Rock Your Duby’ und ‘Bananenräuber’ zwei grundsolide Tracks ab. Die EP ist bisher unveröffentlicht, doch das Warten lohnt sich!

Veröffentlichung: 12. Mai 2017

Format: 12″ und digital


VariousForward: 20 Years Rainy City Music 1996-2016 (Rainy City Music)

Im Zuge des 20-jährigen Jubiläums des von Irfan Rainy geführten Labels Rainy City Music erschien nun eine Compilation mit acht bis dato unveröffentlichten Stücken im Langspieler-Format. Entgegen des klassischen Best-Of-Gedankens hat sich das Label demnach für den neuartigen Pfad entschieden, welches im Titel durch Forward angedeutet wird. Mit dabei ist auch der mysteriöse Who, welcher Irfan Rainys & Baba Israels Track ‘Freedom Music’ geremixt hat. Eine gradlinige Dancefloor-Hymne, hinter der sich kein geringerer als Toto Chiavetta verbergen soll. „We are more than shadows, we light the way.“

Veröffentlichung: 28. April 2017

Format: 12″ und digital


Mr. IDSalat Ala Nabina feat. Kawtar Sadik (Offering Recordings)

Mr. ID ist ein DJ und Produzent aus dem nordafrikanischen Marokko, der mit seiner EP Salat Ala Nabina Premiere bei Offering Recordings feiert. Das Label wurde 2007 von Boddhi Satva mit der Vision ins Leben gerufen „to release the essence of humanity by bridging the gap between entertainment and trend setting innovations in music and art“. ‘Salat Ala Nabina’ repräsentiert die Energie zeitgenössischer, marokkanischer Tanzmusik und verbindet die sanfte Stimme von Kawtar Sadik mit traditionellen Elementen à la Gimbri und Krakebs. Der ebenfalls auf der EP erhältliche Sifa Remix des Titelstücks gibt dem Original einen kleinen Twist und ist in der Lage, einen aufgeheizten Dancefloor zum Träumen zu verleiten. Vision geglückt!

Veröffentlichung: 21. April 2017

Format: digital


Peaking LightsLittle Flower (Two Flowers)

Das kalifornische Pärchen Peaking Lights veröffentlichte vergangenen Februar ihre neue EP Little Flower. Das Titelstück und ‘Conga Blue’ sind zum einen als Vocal-Versionen, sowie zum anderen als reine Instrumental-Versionen erhältlich, auf welchen sie psychedelische und poppige Einflüsse mit Auszügen aus dem Dub-Bereich kombinieren. Die verträumten Lyrics „through dark and doom can flowers bloom“ werden von Synthesizer-Klängen untermalt und mit 120bpm groovt der Song dem Sonnenuntergang entgegen. Sommer, Strand und Strohhalme in Kokosnüssen, mit dieser Platte spart man das Geld für ein Flugticket in den Golden State. DJ Harvey approved!

Veröffentlichung: 24. Februar 2017

Format: 12″ und digital


Penguin CafeThe Imperfect Sea (Erased Tapes)

Das neue Album The Imperfect Sea der Band Penguin Cafe erscheint Anfang Mai via Erased Tapes. Mit dem Projekt trat Arthur Jeffes in die Fußstapfen seines Vaters, dem Gründer des Penguin Cafe Orchestras. Neben der Neuaufbereitung eines Titels aus den Zeiten von Simon Jeffes, covert Penguin Cafe auch die deutschen Urgesteine von Kraftwerk. „The idea was to create a musical world that would feel familiar to an audience more used to dance records but stay true to our own values. So we replaced electronic layers with real instruments“, beschreiben sie selbst ihre neue Platte. Man darf gespannt sein, welche Richtung die Nachfolger mit dem neuen Album diesmal einschlagen werden. Ein vielversprechendes Vorzeichen ist die erste Single ‘Cantorum’, auf welcher Geigen- und Pianoklänge im wunderbaren Zusammenspiel harmonieren und im Verlaufe des Stücks in einer wohlig warmen Melancholie versinken.

Veröffentlichung: 05. Mai 2017

Format: 12″, CD und digital


Die Friday Night Jamboree Facebook-Seite bündelt alle Informationen:
FNJ: http://www.facebook.com/fridaynightjamboree

Auf der Friday Night Jamboree SoundCloud-Seite findet ihr zusätzliches Material:
FNJ: http://soundcloud.com/fridaynightjamboree

Links zu den SoundCloud-Profilen von Tim, Henry und Jannis:
Lynden: http://soundcloud.com/lyndenlynden
Henry Schwarz: http://soundcloud.com/henryschwarz
Janus: http://soundcloud.com/jannisdamitz


Kuration: Tim Schulze, Henry Schwarz und Jannis Damitz
Moderation: Tim Schulze
Produktion: Henry Schwarz
Text: Tim Schulze und Jannis Damitz

Playlist zur Sendung

Die Playlist enthält nur die gespielten Songs, die auch bei Spotify verfügbar sind.

Kommentare (0)