Ernst.FM

Startseite > Sendungen A-Z > FNJ Sendungen Friday Night Jamboree > Friday Night Jamboree: mit Chaim, Braunbeck, Smagghe & Cross u.v.m.
Friday Night Jamboree: mit Chaim, Braunbeck, Smagghe & Cross u.v.m.

FNJ Sendungen

Friday Night Jamborees Herzstück ist die einstündige Musiksendung, welche im zweiwöchentlichen Rhythmus jeweils am Freitagabend um 20 Uhr gestreamt wird. Ausführliche Plattenbesprechungen und Zusatzinformationen zu den Veröffentlichungen sind in den Sendungsbeiträgen abrufbar.

[016] Friday Night Jamboree: mit Chaim, Braunbeck, Smagghe & Cross u.v.m.

In der 16. Friday Night Jamboree Episode geht es vordergründig um den Club. Mit dabei sind unter anderem das Stück ‘Definitions’ aus dem Album Underground Mental Resurrection des Sizilianers Toto Chiavetta auf Innervisions, das neu formierte Duo Internacional Electrical Rhythms bestehend aus Trikk und Mathias Schober mit ‘War Of The Worlds’ erschienen bei Lossless sowie The Drifters ‘Space Ramp’ aus der neuen Permanent Vacation X Compilation!


Um die Stücke aus der Sendung erneut hören zu können, wurde am Ende des Beitrags eine Spotify-Playlist mit den dort vorhandenen Songs eingebettet, welche nach der Ausstrahlung erscheint. Die restlichen Stücke können über die Links in den Reviews abgerufen werden. Am Ende des Beitrags findet ihr zusätzliche Links über uns, die Friday Night Jamboree SoundCloud-Seite sowie die Friday Night Jamboree Facebook-Seite!


J. Bernardt Running Days (Remixes) (Play It Again Sam)

Mit Running Days veröffentlicht J. Bernardt sein Debütalbum auf dem prestigeträchtigen Label Play It Again Sam. Die Remixe sind durchaus divers ausgewählt und reichen von The Policys poppigen Ansatz für das Stück ‘Calm Down’ über die breakige ‘Wicked Streets’ Neuinterpretation von Sweet Salt bis zum majestätischen und sorgsam ausgetüftelten Remix des House-Veteranen Henrik Schwarz aus Berlin. Liebhaber verschiedener Genres kommen hier voll auf ihre Kosten.

Veröffentlichung: 25. August 2017

Format: 12″ und digital


SälenSo Rude (Fort Romeau Remix) (Island)

Sälen ist neben einem Ort in Schweden ebenfalls eine junge und aufstrebende Britische Band. Ihre Musik wird als „straight-talking, slightly to the left pop music from bedrooms in East London” beschrieben, wobei hier das Wort Pop klar in den Mittelpunkt gerückt werden sollte ohne es weiterführend als mögliches Schimpfwort zu betrachten. ‘So Rude’ stellt neben ‘Pretty, Fake’ und ‘Heartbreak Diet’ bereits die dritte Single aus dem Jahr 2017 dar und wird vom ebenfalls in London lebenden Künstler Fort Romeau für den Club überarbeitet. Das Ergebnis ist eine langsame und hochgradig groovende Warmup-Bombe im typischen Michael Greene Stil, welche sich unaufhörlich dem Breakdown nähert und sich schließlich gewitterartig, bestehend aus Basslines, White-Noise und Synthesizern, entlädt.

Veröffentlichung: 18. August 2017

Format: digital


Various Outbound.2 EP (Lossless)

Nach etwas mehr als zwei Jahren erblickt nun die zweite Outbound Compilation des Labels Lossless das Licht der Welt. Im Laufe der Zeit hat sich Lossless zu einem gestandenen Fixpunkt in der House-Szene entwickelt und kann bereits mit einer bemerkenswerten Diskografie aufwarten. Neben einem der beiden Betreibern Mathias Schober sind ausschließlich Labelfavouriten auf der Veröffentlichung vertreten, einige gründen sogar eigens dafür eine neue Kollaboration. Hinter Internacional Electrical Rhythms verbergen sich Mathias Schober und der momentan extrem gefragte Portugiesische Künstler Trikk, Bunús besteht aus Anthony George Patrice und Wayne Duggan. Ebenfalls dabei sind Neil Flynn, Love Over Entropy sowie Trikk und Mathias Schober mit eigenen Stücken. Ein durch und durch gelungener Release mit verschiedenen Ansätzen und Emotionen, ideal geeignet für jede erdenkliche Stimmung im Club.

Veröffentlichung: 01. September 2017

Format: 12″ und digital


Toto Chiavetta Underground Mental Resurrection (Innervisions)

Der Sizilianer Toto Chiavetta hat es in einer bemerkenswert kurzen Zeitspanne geschafft, einen unverwechselbaren und einprägsamen Stil auszuarbeiten. Dabei ist er extrem konstant und produktiv, auf sein Album Impermanence bei Osunlades Yoruba folgte die erste EP Silence Has Come bei Innervisions und im Anschluss Remixe für Howlings Phases II. Das Album Underground Mental Resurrection stellt nun den vorläufigen Höhepunkt dar. Alle acht Stücke sind hochwertig produziert und glänzen mit einem ungeheuren Zug zur Tanzfläche, kommen dabei aber trotzdem gänzlich ohne Snares aus. Neben ‘Definitions’ ist einer der absoluten Höhepunkte der LP das Stück ‘Nothing Really Matters’, welches eine große Fülle an unterschiedlichen Einflüssen abdeckt, ohne überladen oder orientierungslos zu wirken. Rollende Basslines werden von einzelnen Chords untermalt, gefolgt von zischenden Hi-Hats, zirkusartigen Melodien, Drumrolls und energetischen Percussions. Das Berliner Label beweist ein weiteres Mal Stilsicherheit auf ganzer Linie.

Veröffentlichung: 01. September 2017

Format: 12″ und digital


ChaimThe Perfect Circle (Disco Halal)

Disco Halal steht sinnbildlich für den jüngsten Erfolg der Israelischen Musikszene. Das Label von Moscoman besticht dabei mit erstklassigen Veröffentlichungen, auf denen meist regionale Künstlern wie Autarkic, Red Axes oder Naduve vertreten sind. Nachdem die ersten Releases lediglich auf Vinyl erschienen sind, hat sich das Label nun für den digitalen Markt geöffnet und bietet einen Großteil ihres Katalogs zum Streaming oder Verkauf an. Die letzte Veröffentlichung stammt von Chaim, welcher ebenfalls Israelische Wurzeln hat und mit The Perfect Circle ein trippiges Feuerwerk aus Vocal-Samples, fernöstlichen Melodien und repetitiven Grooves abbrennt.

Veröffentlichung: 10. Juli 2017

Format: 12″ und digital


BraunbeckUllalet (Sol Eterno)

Fabian Braunbeck aus Berlin veröffentlicht mit Ullalet die erste EP auf seinem frisch gegründeten Label Sol Eterno. Das Titelstück ist geprägt von afrikanischen Einflüssen im modernen Gewand, kombiniert mit trancigen Melodien sowie einem reißerischen Breakdown und ging bereits um die Tanzflächen dieser Welt, gespielt von vielen großen Namen aus der Szene.

Veröffentlichung: 01. September 2017

Format: 12″ und digital


VariousPermanent Vacation X (10 Years Label Anniversary (Permanent Vacation)

Das Münchener Label Permanent Vacation feiert das 10-jährige Bestehen mit einer groß angelegten Compilation. Die 17 Stücke decken eine vielschichtige Bandbreite des gesamten elektronischen Spektrums ab, mit dabei sind unterem Mano Le Tough mit ‘Full On Spring’, Joakims ‘Camino De La Luna’ und ‘Space Ramp’ von The Drifter.

Veröffentlichung: 01. September 2017

Format: 12″ und digital


Kieran Apter All I Want (Chapter 24)

Der Schottische Künstler und Newcomer Kieran Apter veröffentlicht mit All I Want das 27. Kapitel des Chapter 24 Labels. Neben seiner Produzententätigkeit ist Apter ebenfalls Resident DJ bei Edinburghs House und Techno Party Tweak_. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass seine zweite EP eine größere Bandbreite bereithält, denn neben den beiden sphärischen Originalen ‘All I Want’ und ‘Elle’ hat sich der Schotte zwei Innervisions Künstler mit ins Boot geholt – Aera und Manuel Tur. Erster zerstückelt die Vocals des Titeltracks in seine Einzelteile und lässt dabei ein wenig an DJ Koze erinnern. Letzterer fertigt gleich zwei Versionen an. Während die erste ein wenig blass und beinahe dubby daher kommt, schwingt sich die zweite zu einem Late-Night-Disco-Intermezzo auf und besticht mit federleichten Drums, smoothen Gitarrenriffs sowie leicht kitschigen Emotionen.

Veröffentlichung: 01. September 2017

Format: 12″ und digital


Smagghe & CrossMMMMMMM EP (Huntleys + Palmers)

Wenn man die Namen Ivan Smagghe, Rupert Cross und Matthew Herbert in einen Topf wirft, klingt das Ergebnis so annehmlich und detailverliebt wie es nur sein kann. Das aus Glosgow operierende Label Huntleys + Palmers veröffentlicht nun die meisterliche MMMMMMM EP, sphärische Pop-Musik irgendwo zwischen Hot Chip und Todd Terje, gekrönt mit Remixen von Honey Soundsystems Jackie House, Pilooski sowie Samo DJ und Pedrodollar, welche ‘In The Morning’ und das Titelstück jeweils in ihren eigenen Soundkosmos ziehen und das Gesamtwerk aufpolieren. Geheimtipp!

Veröffentlichung: 25. August 2017

Format: digital


Die Facebook-Seite bündelt alle Informationen:
http://www.facebook.com/fridaynightjamboree

Auf der SoundCloud-Seite existiert zusätzliches Material:
http://soundcloud.com/fridaynightjamboree

Die SoundCloud-Profile:
Lynden: http://soundcloud.com/lyndenlynden
Henry Schwarz: http://soundcloud.com/henryschwarz
Janus: http://soundcloud.com/jannisdamitz


Kuration: Tim Schulze, Henry Schwarz und Jannis Damitz
Moderation: Tim Schulze
Produktion: Henry Schwarz
Text: Tim Schulze

Playlist zur Sendung

Die Playlist enthält nur die gespielten Songs, die auch bei Spotify verfügbar sind.

Kommentare (0)