Ernst.FM

Startseite > Sendungen A-Z > FNJ Sendungen Friday Night Jamboree > Friday Night Jamboree: mit Answer Code Request, The Blow, Lea Porcelain u.v.m.
Friday Night Jamboree: mit Answer Code Request, The Blow, Lea Porcelain u.v.m.

FNJ Sendungen

Friday Night Jamborees Herzstück ist die einstündige Musiksendung, welche im zweiwöchentlichen Rhythmus jeweils am Freitagabend um 20 Uhr gestreamt wird. Ausführliche Plattenbesprechungen und Zusatzinformationen zu den Veröffentlichungen sind in den Sendungsbeiträgen abrufbar.

[026] Friday Night Jamboree: mit Answer Code Request, The Blow, Lea Porcelain u.v.m.

Die 26. Friday Night Jamboree Episode enthält brandneue und unveröffentlichte Stücke von Answer Code Request, Lea Porcelain, The Blow oder Güero. Unterstützt werden die Songs von den Tanzflächenkrachern Eagles & Butterflies ‘The Last Dance’ oder ‘Revetment’ von Somne & Portrait. Eine vielseitige Sendung für eine aufgeschlossene Hörerschaft!


Um die Stücke aus der Sendung erneut hören zu können, wurde am Ende des Beitrags eine Spotify-Playlist mit den dort vorhandenen Songs eingebettet, welche nach der Ausstrahlung erscheint. Die restlichen Stücke können über die Links in den Reviews abgerufen werden. Am Ende des Beitrags findet ihr zusätzliche Links über uns, die Friday Night Jamboree SoundCloud-Seite sowie die Friday Night Jamboree Facebook-Seite!


Answer Code Request Gens (Ostgut Ton)

Der DJ und Liveact Answer Code Request veröffentlicht sein zweites Album Gens bei dem Berliner Schallplattenlabel Ostgut Ton. Bereits das erste Album Code schlug einen alternativen Weg zum gewohnten 4/4-Takt-Umfeld ein, mit dem neusten Langspieler führt er diesen Pfad fort und experimentiert mit unterschiedlichen Facetten. Manchmal etwas düster und inkohärent, manchmal eher ruhig und positiv, Gens umfasst vielseitige Visionen der elektronischen Tanzmusikgeschichte, ohne dabei bewusst zurückzuschauen und in rückwirkende Melancholie zu verfallen. Ein gelungener Nachfolger!

Veröffentlichung: 23. Februar 2018

Format: 12”, CD und digital



 

The Blow Brand New Abyss (Womanproducer)

Das neue Album von The Blow überzeugt mit einer punkigen Einstellung in einem völlig konträren Klangumfeld. Hauptsächlich modulare Synthesizer und antike Sampler wurden von den beiden Bandmitgliedern Melissa Dyne und Khaela Maricich benutzt, um einen Sound zu kreieren, den nicht nur die New York Times attraktiv findet. Darüber hinaus haben die beiden das Kollektiv Womanproducer gegründet, um Frauen, Transsexuellen und anderen eine Platform zu geben. Das Album erscheint in Großbritannien und Europa Mitte März auf türkisem Vinyl und digital.

Veröffentlichung: 16. März 2018

Format: 12“ und digital



 

WhoMadeWho – Through The Walls (Embassy Of Music)

Die erfolgreiche Band WhoMadeWho aus Kopenhagen veröffentlicht ihr mittlerweile sechstes Studioalbum Through The Walls, eine Mischung aus elektronischen Elementen, Pop und Indie, co-produziert von Kenton Slash Demon. Seit jeher stehen die drei Bandmitglieder Jeppe Kjellberg, Tomas Barfod und Tomas Høffding in Kontakt mit der Clubszene und es erscheinen weit im Vorfeld antizipierte Remixe der Originalsongs. ‘I Don’t Know’ und ‘Dynasty’ waren die ausgewählten Singles aus diesem Album, welche bereits einiges an Aufsehen erregt haben. Die LP selbst ist eine in sich geschlossene und koheränte Geschichte, allerdings ohne echte Ausschläge oder Experimente. Vielmehr besinnt sich WhoMadeWho auf ihre Stärken in gediegeneren Gefilden und weiß dort durchaus zu überzeugen. Nicht das Album des Jahres, aber sehr wohl eines für die bald kommenden Sommermonate.

Veröffentlichung: 19. Januar 2018

Format: 12“, CD und digital



 

Julian Stetter Another (Correspondant)

Der Kölner Produzent Julian Stetter konnte sich in den letzten Jahren zusammen mit Azhar Syed einen Namen mit dem Projekt Vimes machen. Seit einiger Zeit ist er ebenfalls als Solokünstler aktiv und veröffentlichte 2016 seine ersten Stücke ‘Wall’ auf einer Compilation von Ancient Future Now sowie ‘Emily’ bei PNN. Nach einem kurzen Intermezzo mit dem Label Mireia und dem Produzenten Manuel Binder erscheint nun seine erste Solo-EP Another bei Jennifer Cardinis Label Correspondant. Der Fokus liegt dabei erneut auf eher langsameren Stücken, welche allerdings eher für den Club gedacht sein dürften. Vor allem das Eröffnungsstück ‘Chorus’ besticht mit einem ausgeklügelten Sounddesign und einem majestätisch rollenden Groove, welcher sich sphärisch um einen stokkato-artigen Synthesizer wickelt und unterschwellig vorantreibt, ohne genau selbiges zu intendieren. Ein sehr gelungener Einstand und mit Sicherheit ein Vorzeichen für eine rosige Zukunft.

Veröffentlichung: 12. Januar 2018

Format: 12“ und digital



 

Eagles & ButterfliesArt Imitating Life Vol.03 (Art Imitating Life)

Der Kalifornische Produzent Eagles & Butterflies liefert die dritte Veröfentlichung auf seinem eigenen Label Art Imitating Life ab. Hätte er die Benennung seiner Titel stringent durchgehalten, dann würde es auf der EP das Experiment I zu hören geben, allerdings nennt sich der einzige Song ‘The Last Dance’ und kommt zusätzlich in einer Sunrise- sowie einer Synthapella-Version. Der Titel enthält die typischen Eagles & Butterflies-Elemente wie die prägnante Hi Hat, den rollenden Groove und das unverkennbare Arrangement, wird zusätzlich aber von einer träumerischen Melodie unterstützt und stellt den bisher wohl anmutigsten Song des Kaliforniers dar. Von DJs wie Dixon und Âme bereits vorab auf die Tanzflächen dieser Welt getragen, konnte das Stück bereits vor der eigentlichen Veröffentlichung einiges an Momentum generieren und dürfte im Club für einen äußerst intimen Augenblick sorgen. Das Stück erscheint auf rotem Vinyl und ist digital in allen gängigen Portalen erhältlich.

Veröffentlichung: 19. Januar 2018

Format: 12“ und digital



 

Somne & PortraitSpeed, Noise, Machinery & The City (Aura Dinamica)

Der Britische Produzent Somne kollaboriert mit Portrait auf dem neuen Label Aura Dinamica. Geboren aus unzähligen und schnelllebigen Studiosessions in Berlin bietet sich für den Eröffnungsrelease ein Vergleich mit Plastikman und Basic Channel an. Techno mit viel Druck nach vorn sowie einer gewissen Melancholie, das zeichnet das Stück ‘Revetment’ aus. ‘Centre Of Attraction’ ist langsamer, allerdings nicht weniger druckvoll und ‘Speed + Noise’ dringt in ähnliche Bereiche wie ‘Revetment’ vor. Reich an Textur und Groove, tragende Synthesizer-Chords sowie Introversion, Speed, Noise, Machinery & The City ist alles andere als eine belanglose Veröffentlichung.

Veröffentlichung: 19. Januar 2018

Format: 12“ und digital



 

Tee MangoLosing Control EP (Clone Royal Oak)

Vier außergewöhnliche House-Tracks von Tee Mango, eine vielseitige EP, welche die Tradition der Royal Oak Serie fortsetzt. Er liebt die traditionelleren 90er Sounds, geloopte Vocals, vernebelte Chords und unwiderstehliche Basslines sind Teil dieser Idee. Egal ob für die Peaktime oder für eine Phase, in der man das Publikum aussortiert und auch mal zur Bar schickt, Tee Mango unterstützt jeden dieser Momente. “Anyone is losing control…”

Veröffentlichung: 15. Dezember 2017

Format: 12“ und digital


Güero My Way My Rules (You And Your Hippie Friends)

Rebolledos Label You And You Hippie Friends wächst ein weiteres Mal mit der Neuveröffentlichung des ersten Albumprojekts des Labels, My Way My Rules, produziert von Güero. Ein Testament an zischend sprudelnde Synthesizer und bullige Basslines. Die erste Single nennt sich ‘Night Cruising’, eine in Neonlicht getauchte Disco-Hymne mit vereinzelten Gitarrenriffs sowie spacigen Keys, ideal geeignet für die Zeit kurz vor dem Sonnenaufgang. Das Universum rund um das Label Hippe Dance wird mit dieser Veröffentlichung wunderbar erweitert, der Weg des Hippies ist in der Tat in mysteriöser.

Veröffentlichung: 23. Februar 2018

Format: 12“ und digital


Lea PorcelainGotta Run (Lea Porcelain)

Das Duo Lea Porcelain aus Frankfurt sorgt im neuen Jahr erneut für Schlagzeilen. Im vergangenen Jahr erschien ihr Debütalbum Hymns To The Night, welches zum Beispiel vom Musikexpress auf Platz 42 der besten Alben 2017 gewählt wurde. ‘Gotta Run’ schließt an den Sound des erfolgreichen Vorgängers an, ist jedoch weniger pompös produziert und lässt Luft zum Atmen. In den nächsten Wochen folgen drei weitere Stücke, welche schließlich zu einer ganzen EP führen, welche später in diesem Jahr veröffentlicht werden soll. Darüber hinaus planen sie ihre US-Tour. Ein ausführliches Interview aus dem letzten Jahr findet ihr hier!

Veröffentlichung: 15. Januar 2018

Format: digital


Die Facebook-Seite bündelt alle Informationen:
http://www.facebook.com/fridaynightjamboree

Auf der SoundCloud-Seite existiert zusätzliches Material:
http://soundcloud.com/fridaynightjamboree

Die SoundCloud-Profile:
Lynden: http://soundcloud.com/lyndenlynden
Henry Schwarz: http://soundcloud.com/henryschwarz
Janus: http://soundcloud.com/jannisdamitz


Kuration: Tim Schulze und Henry Schwarz
Moderation: Tim Schulze
Produktion: Henry Schwarz
Text: Tim Schulze

Playlist zur Sendung

Die Playlist enthält nur die gespielten Songs, die auch bei Spotify verfügbar sind.

Kommentare (0)