Ernst.FM

Mitgliederversammlung im Sommersemester 2015

von Nicolas Schabram am 1. Juli 2015

Genau acht Monate Sendezeit hatten wir mit dem besten Campusradio-Projekt der Stadt hinter uns, als wir uns letzte Woche am Mittwochabend mit allen Ernst.FM-Mitgliedern in den Redaktionsräumen in der Bismarckstraße trafen. Und in diesen acht Monaten haben wir einiges geschafft: Unser aller Lieblings-Martschi hat schwindelerregende 225 Episoden der Old but Gold TV-Tipps aufgenommen. Die Laut. Leise. Losziehen.-Crew ist ihm mit 198 Ausgaben dicht auf den Fersen. Mit Huckepack am Morgen, Trackpacker, Rautometer und den CampusCharts haben wir derzeit vier wöchentliche Livesendungen im Programm. Ähnlich fleißig sind unsere Musikredakteure, die – in der Regel monatlich – das Beatbrauhaus, Elektronisch Vorglühen, die Jazz Kicks, Radio Clash, die Super Sweet Sixties Show, Transmission und Trashback ins Internet streamen. Jeden Freitagabend läuft zudem bei Trittschall ein DJ-Set. Und wenn mal wieder genug Musik den Weg in unsere Postfächer gefunden hat, wird bei Neu ist immer besser die aktuellste Musik besprochen.

Aber auch abseits des Livestreams ist viel passiert. Backstage – gemessen an den Hörerzahlen eure absolute Lieblingsshow – hat es in den vergangenen Monaten auf 16 Interviews mit angesagten Künstlern wie Farid Bang, Trümmer, Turbostaat, eRRdeKa, Heinz Strunk, den Orsons oder Bilderbuch gebracht. Durch die Decke ging unser Gespräch mit Zugezogen Maskulin. Und mit Vierkanttretlager haben wir einfach mal alle Regeln der Interviewkunst über Bord geworfen und das Ganze via WhatsApp-Sprachnachrichten gemacht.
Martschi und Clas haben sich neulich in der Kinoklatsche mit dem zehnten aktuellen Blockbuster auseinandergesetzt. Und das Treiben in Hannover haben wir in zahlreichen Reportagen und bei Kultur in Hannover festgehalten.

Klar, jedem von uns kann es gar nicht schnell genug gehen. Nicht alles lief rund und lange nicht jeder Student und jede Studentin in Hannover weiß, dass es uns gibt. Aber wir setzen viele große und kleine Schritte voreinander, um dieses Projekt für uns und vor allem für euch noch großartiger zu machen. Einer dieser Schritte war die Mitgliederversammlung am vergangenen Mittwochabend, bei der wir uns unter anderem auch personell neu aufgestellt haben.

Eine neue Chefredaktion

v. l. n. r.: Lennard Sangmeister, Dennis Kochuro, Anna Zimmermann, Clara Ehrmann, Tomas Lada, Daniel Heringer & Arne Janßen

v. l. n. r.: Lennard Sangmeister, Dennis Kochuro, Anna Zimmermann, Clara Ehrmann, Tomas Lada, Daniel Heringer & Arne Janßen

Damit wir Produktionspensum und -qualität auch weiterhin aufrechterhalten und ausbauen können, haben wir eine neue Chefredaktion gewählt. Philipp Rapp, Corinna Lüke, Alexander Arndt und Laura Weinert räumen ihre Plätze für den Nachwuchs. Die Geschicke der Chefredaktion werden ab sofort von Clara Ehrmann und Daniel Heringer geleitet, stellvertreten durch Anna Zimmermann und Tomas Lada. In der Musik-Chefredaktion hat in Zukunft Arne Janßen den Hut auf, seine Vertreter sind Dennis Kochuro und Lennard Sangmeister.

Der Vorstand macht’s nochmal

Im Vorstand bleibt alles beim Alten: Erster Vorsitzender bin nach Neuwahl weiterhin ich, Nicolas Schabram. Martin Wiens hat seinen Posten als Musik-Chefredakteur aufgegeben, um sich voll der Vorstandsarbeit als zweiter Vorsitzender widmen zu können. Leonie Stümpel kümmert sich ebenfalls eine weitere Amtszeit lang um die Vereinskasse.

Das Kuratorium

Das Kuratorium ist beim Ernst.FM e. V. so etwas wie der Ältestenrat – auch wenn die Kuratoren so alt noch gar nicht sind. Jedenfalls stehen sie dem Vorstand, der Chefredaktion und allen Redakteuren und Mitgliedern des Vereins mit Rat und Tat zur Seite. Und das haben sie in der vergangenen Amtszeit so gut gemacht, dass sie auf weitere zwei Jahre gewählt wurden. Herzlichen Dank und Glückwünsche an Matthias Holz, Joachim Haupt, Maya Stockmann, Tim Gailus, Bettina Glanzner und Friederike Bruns.

Und zu guter Letzt ein Dank an euch, die Hörer von Ernst.FM! Bleibt uns erhalten, sagt euren Freunden Bescheid und schaut im Studio vorbei, falls ihr auch Bock auf Radiomachen habt. Wir hören und sehen uns!


Kommentare (0)